Generation Prekär

appleandeiAuf dem Sender ARTE läuft zur Zeit jeden Mittwoch die Sendung „Für ’n Appel und ’n Ei“. Im Focus steht dabei die Arbeitsrealität vieler junger Menschen in Europa, die sich mit sog. 1-Euro-Jobs durchs Leben schlagen müssen. Die Animationsserie begleitet ihre Protagonisten Elise und Sebastian durch die ziemlich unlustige, aber leider reale Welt der Minijobs.

Solche prekäre Arbeitsverhältnisse nehmen stetig zu, treffen vor allem junge Menschen in oder mit gerade abgeschlossener Ausbildung. Trotz guter Bildung oder gar Universitätsabschluss finden viele keine Arbeit und müssen sich mit Befristungen, Minijobs und schlecht oder gar unbezahlten Praktika über Wasser halten. „Generation Prekär“ nennt der Soziologe Wolfgang Grüninger die Generation der 25plus-Jährigen auf Jobsuche.

Sieht man genauer hin, erkennt man auch hier eine versteckte Form von Menschenhandel. „Die Wirtschaft“ ist sich des vorhandenen Potentials junger und  williger Arbeitskräfte bewusst und schlachtet diese gnadenlos aus. Dass diese Praktiken allerdings auch vor älteren Menschen nicht halt machen, wurde im Film „Die Würde des Menschen“ gut dargestellt.

Denkt man diese Verhältnisse nun weiter und legt sie auf ärmere soziale Schichten um, gelangt man aus den Erfahrungen früherer Zeiten[1] zur Verelendung. Und genau das ist dann Ausgangspunkt für weitere Verfügbarkeit für den Menschenhandel.

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Arbeitslosen_von_Marienthal

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=DaZciT4qsys[/youtube]

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=8bHK0ScsDms[/youtube]

Share Button
Rate this post

Eine Antwort auf Generation Prekär

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Anstehende Veranstaltungen

Dezember 2021
MDMDFSS
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031 
Archiv
E-Mail-Benachrichtigung
Mit dem Eintrag Ihrer E-Mail-Adresse stimmen Sie ausdrücklich zu, zukünftig eine Benachrichtigung über einen neuen Blog-Eintrag zu erhalten. Sie können diesen Dienst jederzeit wieder kündigen.
Loading